Saint-Nazaire, die Hafenstadt

Hauptstadt des französischen Schiffbaus

Mit seiner idealen Lage an der Loiremündung am Atlantik wird das einfache Fischer- und Lotsendorf Saint-Nazaire im XIX. Jahrhundert zum Vorhafen von Nantes, dann zur Endstation der Transatlantikverbindung mit den Antillen. Ende der 90er Jahre ist durch das Programm zur Rückeroberung der Brachen und der U-Boot-Basis das attraktive Stadtviertel Ville-Port entstanden. Heute gibt es auch ganz neue Besichtigungsmöglichkeiten, die das reichhaltige Industrieerbe würdigen: Escal'Atlantic, das „rekonstruierte Passagierschiff“, angesehene Industrieanlagen wie Werften, Airbus, die Terminals des Atlantikhafens etc. Außerdem bildet die moderne Uferpromenade der Stadt eine wahre Terrasse am Ozean, auf der sich Spaziergänger und Familien gerne aufhalten.

Die Stadt mit den 20 Stränden

Wechseln Sie zwischen Besuchen im Hafengebiet und Nachmittagen am Strand, um Saint-Nazaire auf angenehme Art zu erkunden!
Die Stadt kann 20 Strände vorweisen, darunter auch den Strand von Saint-Marc-sur-Mer, der den Regisseur Jacques Tati zum Träumen brachte, da er hier im Sommer 1951 den berühmten Film „Die Ferien des Monsieur Hulot“ drehte. Der Strand hat jetzt den Beinamen „Strand des Monsieur Hulot“, und seit 1999 kann man dort eine Statue bewundern, die die Hauptfigur des Films darstellt.

Die Strände und Buchten von Saint-Nazaire erreicht man zu Fuß sehr gut vom Zöllnerweg aus, einem wunderschönen Weg, der mehrere Kilometer weit an der Küste entlangführt.

Vom Campingplatz Du Bugeau*** aus haben Sie kaum Zeit, die Landschaft zu betrachten, so schnell kommen Sie in Saint-Nazaire an!